Die ersten Juuuport-Scouts am Carl-Benz-Gymnasium

Wer wir sind, was ein Juuuport-Scout ist, wie wir auf die Idee kamen und wie die Schulung in Hannover ablief. Wir sind Dana und Emilija, 15 Jahre, in der neunten Klasse und sehr gute Freundinnen. Eine unserer gemeinsamen Interessen ist die Medienscouts-AG am CBG, bei welcher wir viel über soziale Medien, das Internet generell und vieles mehr lernen.
Im März kam einer unserer Lehrer auf uns zu, um zu fragen, ob wir Interesse daran haben, an einer Schulung in Hannover teilzunehmen. Ohne eine Ahnung zu haben, für was genau wir überhaupt geschult werden, sagten wir zu.
So haben wir uns am 17.05.2019 um 7.00 Uhr am Mannheimer Hauptbahnhof in den ICE gesetzt und sind nach Hannover gefahren. Da wir etwas früher ankamen, hatten wir noch etwas Zeit, uns ein bisschen in der Stadt umzuschauen und etwas essen zu gehen. Vom Hauptbahnhof zur Jugendherberge waren es dann nur noch 2 Haltestellen mit der Bahn. Während der Fahrt trafen wir dann auf ein Mädchen, welches auch auf dem Weg zur Schulung war. Also fuhren wir zu dritt zum Naturfreundehaus.
Dort angekommen, lernten wir unsere Betreuer und die anderen werdenden Scouts kennen und teilten uns auf die Zimmer auf. Unser erster Eindruck täuschte uns, denn wir hätten nicht gedacht, dass wir uns so gut mit den anderen anfreunden werden, wie wir es schließlich taten.
Die Jugendlichen kamen aus ganz Deutschland, wir aus Ladenburg, andere aus Bayern, Bremen, Köln und vieles mehr. Manche waren auch Schüler und in einer AG, andere studierten schon und manche arbeiteten schon und waren aus reinstem eigenen Interesse hier.
Die drei Tage, welche wir dort verbracht haben, vergingen leider relativ schnell, waren aber sehr produktiv. Wir hatten einen sehr guten Ausgleich zwischen dem Anhören von Vorträgen, dem selbstständigen Erarbeiten von Aufgaben, dem gemeinsamen Spielen diverser Spiele oder von Tischtennis auf dem Gelände in unserer Freizeit, dem Erkunden der Gegend und einfach dem Ausruhen in der Natur. Da das Internet auch nicht besonders gut war, verbrachten wir die meiste Zeit an der frischen Luft.
Am Sonntag stand dann schon die Heimreise an. Nachdem wir uns von allen verabschiedet hatten, machten wir uns auf den Weg nach Hause.
Also nun, was haben wir gelernt und was ist ein Juuuport-Scout?
Juuuport.de ist eine Website mit ehrenamtlichen Scouts, Pädagogen und Psychologen. Falls man mal ein Problem im Internet haben sollte, wie zum Beispiel Cybermobbing, kann man einen kleinen Text an Juuuport senden, in dem man erklärt, was Sache ist. Zum Beispiel: „Unter meinen Instagram-Bildern beleidigen mich Menschen, die ich nicht kenne. Was kann ich tun?“ Diese Frage wird dann von den Scouts beantwortet.
Wir haben in den drei Tagen vieles über verschiedene Probleme im Netz gelernt und darüber, wie wir die anderen über diese Themen richtig beraten können. Jetzt sind wir ehrenamtliche Juuuport-Scouts, die auch Zugang zur Problemberatung haben.
Wir sind beide sehr dankbar darüber, die Chance auf diese Erfahrung gehabt zu haben. Außerdem möchten wir noch dazu sagen, dass alles, inklusive Zugtickets, von Juuuport finanziert wurde und wir für nichts Geld ausgeben mussten. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir würden es jedem weiter empfehlen, der sich für solche Themen interessiert und sich für andere Menschen einsetzen möchte.