JEDER SCHÜLER IST EIN INDIVIDUUM, DESSEN BESONDERE GABE ES ZU FÖRDERN GILT.

Entschuldigungsregelung

Information über die Schulbesuchsordnung und die Pflicht zur Entschuldigung

Im §2 dieser Rechtsverordnung heißt es:
„Die Entschuldigungspflicht ist spätestens am zweiten Tag der Verhinderung (fern-)mündlich oder schriftlich zu erfüllen. Im Falle fernmündlicher Verständigung ist die schriftliche Mitteilung binnen drei Tagen nachzureichen.“
Nach Auskunft des Regierungspräsidiums sind die drei Tage als Schultage zu verstehen.
Eine Entschuldigung ist auch dann erforderlich, wenn sich ein Schüler / eine Schülerin während des Vormittags entlassen lässt.

Die Notwendigkeit der korrekten Erfüllung der Entschuldigungspflicht wird dann ganz deutlich, wenn man an die Fälle denkt, wo Kinder morgens aus dem Haus gehen und pünktlich zurückkommen und trotzdem nicht in der Schule waren, ohne dass die Eltern dies ahnen.

Zusatzregelung für die Jahrgangsstufen J1 und J2:
Wenn eine Kursarbeit oder eine GFS angesetzt ist, muss der Schüler im Falle der Verhinderung den Kurslehrer oder die Schule vor Beginn der Kursarbeit / der GFS darüber informieren. Andernfalls gilt das Fehlen als unentschuldigt und kann eine Bewertung mit 0 NP zur Folge haben.
In diesem Fall ist der Entschuldigung eine ärztliche Bescheinigung beizulegen.

Druckansicht Druckansicht