„ERFINDEN IST UNENDLICH VIEL SCHÖNER ALS ERFUNDEN ZU HABEN.“

Dr. Carl Benz

NwT – Naturwissenschaft und Technik

Seit dem Schuljahr 2007/08 wird in Klasse 8 mit der Wahl des naturwissenschaftlichen Profils die naturwissenschaftliche Ausbildung durch das neue Kernfach Naturwissenschaft und Technik, kurz NwT, ergänzt.
In den Klassen 8, 9 und 10 wird NwT jeweils vierstündig unterrichtet. Um praktisches Arbeiten in kleineren Gruppen zu ermöglichen, gibt es an unserer Schule eine Teilungsstunde, in der die Hälfte der Schüler und Schülerinnen einer Klasse praktisch arbeiten können.
Das Fach Naturwissenschaft und Technik ist interdisziplinär angelegt und beschäftigt sich mit Fragestellungen aus der Biologie, der Chemie, der Physik, der Geographie und der Technik. Die Inhalte des Faches sind mit dem bereits erworbenen und noch zu erwerbenden Wissen aus den Basisfächern Biologie, Chemie, Physik und Geographie verknüpft.
An unserer Schule gibt es für jede Klassenstufe zwei naturwissenschaftliche Leitfächer, an denen sich die Schwerpunktthemen des Schulcurriculums NwT orientieren. Leitfächer Klasse 8: Chemie und Biologie, Klasse 9: Geographie und Biologie, Klasse 10: Chemie und Physik. Dadurch erhalten unsere Schülerinnen und Schüler in NwT eine technisch orientierte naturwissenschaftliche Ausbildung.
Der Unterricht findet in den Fachräumen der Naturwissenschaften statt. Ergänzt werden die Fachräume durch einen Werkraum, in dem handwerklich gearbeitet werden kann. Die Sicherheit spielt bei uns eine große Rolle: Jeder Schüler lernt, wie man sich in einem Labor verhält, und bekommt eine Technikeinweisung in die wichtigsten handwerklichen Geräte, welche im NwT-Unterricht verwendet werden.
NwT ist projektorientiert ausgerichtet. Dadurch erfolgt der Unterricht sowohl handlungsorientiert als auch schülerzentriert. Folgende Kompetenzen werden nach den Bildungsstandards gefördert:

  • interdisziplinäres naturwissenschaftlich-technisches Denken
  • die Fähigkeit, sich in unserer heutigen technisch und naturwissenschaftlich geprägten Welt zu orientieren
  • Verständnis für industrielle Produktionsabläufe und kritische Aufgeschlossenheit für neue Technologien
  • Verständnis für die Bedeutung der Basiswissenschaften in Alltag und Technik
  • Teamfähigkeit und Eigenverantwortlichkeit
  • Durchhaltevermögen und Frustrationstoleranz bei der Lösung komplexer Aufgaben. Dabei werden das Recherchieren von Inhalten sowie das Verstehen, Verfassen und Präsentieren von naturwissenschaftlich-technischen Texten gezielt geschult.

Ein Projekt in Klasse 8 beschäftigt sich mit dem Thema „Wasser“. Wasser begegnet Schülerinnen und Schülern in ihrem Alltag in vielen Zusammenhängen. Zu Beginn des Projektes wird ein Mindmap erstellt, in dem Schülerfragen aus den unterschiedlichen Fachrichtungen gesammelt werden. Fragen wie z.B. „Siedet Meereswasser auch bei 100°C?“ oder „Warum bewegt sich ein Wassertropfen auf einer heißen Kochplatte wie ein Luftkissen?“ oder „Wie kann Eis brennen?“ werden im Laufe des Projekts auch experimentell beantwortet (Siedepunkterhöhung und Gefrierpunkterniedrigung, Leidenfrost-Phänomen, Methanhydrat).
Bei einer physikalischen Gewässeruntersuchung des Kandelbaches an unterschiedlichen Stellen können selbst entworfene und gebaute Fließgeschwindigkeitsmessgeräte auf ihre Tauglichkeit und Zuverlässigkeit untersucht werden. Eine biologische Gewässeruntersuchung führt zu einer Aussage über die Gewässergüte des Kandelbaches. Zeichnungen des Architekten und Malers Hundertwasser regen Schülerinnen und Schüler an, den Verlauf des Kandelbaches aus der Vogelperspektive im Hundertwasserstil mit Aquarellfarben auf ein Plakat zu malen.
Das große Engagement der Schülerinnen und Schüler wird durch eine Ausstellung präsentiert. Dazu werden nicht nur andere Mitschüler eingeladen, sondern auch Eltern.

o

MINT – Wettbewerbe

 

Druckansicht Druckansicht