Aktuelles vom Carl-Benz-Gymnasium Ladenburg

Lena Struve gewinnt den dritten Platz beim Wettbewerb „Schüler experimentieren“

Es ist schnell passiert, das Leid, das jeder Schüler kennt: Kaum passt man mal nicht auf, läuft der Füller aus und schon hat man blaue runde Tintenflecken auf dem Lieblingsshirt oder der Lieblingshose. Aber was tun, um den Fleck wieder aus dem Lieblingstextil herauszubekommen?
Mit dieser Frage beschäftigte sich Lena Struve (Klasse 7d) in ihrem Projekt im Rahmen des „Schüler experimentieren“-Wettbewerbs. Ihr Ansporn war jedoch nicht nur, den Fleck zu entfernen, sondern auch möglichst umweltfreundliche Reinigungsmittel dafür zu verwenden.
Um die Wirksamkeit der Reinigungsmittel auf vergleichbare Tintenflecken zu erforschen, stellte Lena unter Laborbedingungen über 50 Stoffstücke mit Tintenflecken her und ließ diese u.a. in Wasser, Zitronensaft, Seifenwasser und Fensterreinigungsmittel einweichen. Dabei unterschied sie unterschiedliche Einwirkzeiten und ob der Tintenfleck frisch oder bereits eingetrocknet war.
Ihr Tipp an alle: Wenn ihr einen Tintenfleck auf der Kleidung habt, entfernt ihn nicht mit Tintenkiller, da dieser oft Bleichstoffe enthält und dadurch zu weiteren Farbflecken auf eurer Kleidung führen kann. Weicht den Fleck lieber in Seifenwasser oder Fensterreiniger ein. Diese beiden Reinigungsmittel haben sich nämlich bei ihrer Versuchsreihe als am wirksamsten herausgestellt.
Lena konnte, wie auch im vergangenen Jahr, mit ihrem Projekt beim Wettbewerb „Schüler experimentieren“ die Jury überzeugen und gewann den dritten Platz im Bereich Chemie. Herzlichen Glückwunsch!