Aktualisierung 27.4.2020:

Über alle unsere Schulgemeinschaft betreffenden, aktuellen Auswirkungen der Corona-Situation halten wir Sie als Eltern und Schüler*innen per E-Mail auf dem laufenden, sobald klar ist, wie wir diese am CBG organisatorisch (und ggf. inhaltlich) umsetzen werden.

In der Woche vor dem eingeschränkten Schulstart erhalten Sie weitere
Informationen dazu

Aktualisierung 11.03.2020:

Heute hat das RKI die Region Grand Est (diese Region enthält Elsass,
Lothringen und Champagne-Ardenne) zum Risikogebiet erklärt. Falls Ihre
Kinder in den vergangenen 14 Tagen dort waren, verfahren Sie bitte gemäß
der inzwischen bekannten Anweisungen des Kultusministeriums (siehe
https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+02+27+Informationen+zum+Corona-Virus).
Beziehen Sie sich in der Entschuldigung ggf. auf diese Maßgaben. Für den
Fall, dass Sie mit Blick auf eine möglicherweise besondere Situation
Ihres Kindes diese Regelungen für nicht ausreichend halten, halten Sie
bitte Rücksprache mit einem Arzt.

Aktualisierung 10.03.2020:

Wir wiesen Sie darauf hin, dass das RKI heute Morgen das
Coronavirusrisikogebiet auf ganz Italien erweitert hat, so dass die
entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen für Rückkehrer von dort gelten (siehe
https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+02+27+Informationen+zum+Corona-Virus).

Aktualisierung 9.03.2020:

Der Schulbetrieb am CBG findet „normal“ statt. Etwa 3% der Schüler*innen und Lehrer*innen sind heute zu Hause, da sie in den Ferien in einem Risikogebiet waren.

Aufgrund einiger Nachfragen weisen wir nochmal auf die Regelungen des Kultusministeriums hin, dass Vorsichtsmaßnahmen (Zuhause bleiben) für Personen mit direktem Kontakt zu bestätigt Infizierten gelten. Kontaktpersonen von Kontaktpersonen dürfen am Schulbetrieb teilnehmen (sofern sie nicht in der Frist in einem Risikogebiet waren oder vom Gesundheitsamt Gegenteiliges angewiesen bekommen).

Aktualisierung 6.03.2020:

Gestern am späten Abend hat das RKI die autonome Provinz Bozen-Südtirol
zum Risikogebiet erklärt.

Deshalb müssen alle Schüler*innen und Lehrer*innen, die in den Ferien
dort waren, zur Sicherheit 14 Tage (ab dem Tag der Rückkehr) zu Hause
bleiben.

Die entsprechende Mitteilung des Kultusministeriums finden Sie hier:

https://km-bw.de/site/pbs-bw-new/get/documents/KULTUS.Dachmandant/KULTUS/KM-Homepage/Pressemitteilungen/Pressemitteilungen%202020/2020%2003%2006%20MD%20Schreiben%20IV%20Corona%20neue%20Risikogebiete.pdf

Wir gehen momentan davon aus, dass eine kleiner Anteil unserer
Schüler*innen davon betroffen ist, so dass momentan keine größeren
Einschränkungen des Gesamtbetriebs erfolgen müssen.

 

Nachricht vom 29.02.2020:

Auch am Carl-Benz-Gymnasium machen wir uns Gedanken, wie wir mit der aktuellen Situation und den möglichen Entwicklungen der nächsten Zeit umgehen werden. Wir halten uns an das Urteil und den Rat der Experten des Bundes, des Landes und des für uns in Gesundheitsfragen zuständigen Rhein-Neckar-Kreises.

Das Kultusministerium informiert hier: https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+02+27+Informationen+zum+Corona-Virus.

Bitte halten Sie sich unbedingt an die folgenden daraus entnommenen Anweisungen zur Teilnahme am Schulbetrieb und helfen damit die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen:

Aktuelle Hinweise für Schulen und Kindetageseinrichtungen
  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

Das Robert Koch Institut pflegt die aktuelle Liste der Risikogebiete hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises hat eine Hotline für Fragen rund um das Corona-Virus; Infotelefon 06221 522-1881 (Montag bis Sonntag von 7.30 bis 21.00 Uhr).

Daneben stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung eine nach unserer Einschätzung seriöse Informationsquelle dar: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html