„ERFINDEN IST UNENDLICH VIEL SCHÖNER ALS ERFUNDEN ZU HABEN.“

Dr. Carl Benz

Austausch mit China

Am 03. April machten wir, 20 SchülerInnen des CBG, uns mit Frau Bauer und Herrn Dauber auf nach China. Vor uns lagen zwei spannende Wochen im Reich der Mitte.
Unser erstes Ziel war Qingdao, eine Stadt am Gelben Meer mit deutschen Wurzeln, wo wir die nächsten drei Tage mit unseren Gastschülern in deren Zuhause verbrachten. So konnten wir unsere „host family“ hautnah erleben und wertvolle Einblicke in das Familienleben unserer chinesischen Partner gewinnen. Spannend waren auch die folgenden Tage an der Qingdao Nr. 2 Middle School, in der wir
die chinesische Schulkultur kennenlernten. Und sollte jemand glauben, unser Schulalltag sei stressig, es ist noch zu toppen…
Wir waren von der Gastfreundschaft in Qingdao sehr beeindruckt: Die Familien und die Schule haben uns herzlich empfangen und ein vielfältiges Programm (Ausflüge, Stadtbesichtigung Qingdao, Kalligraphiekurs, Masken basteln, Abschiedsparty, etc.) für uns organisiert. Natürlich verging die Zeit dort mit all den neuen Eindrücken wie im Flug und wir reisten mit dem Schnellzug von der „Kleinstadt“ (ca. 8 Mio. Einwohner) weiter nach Shanghai (ca. 20 Mio. Einwohner). Vom 632 Meter hohen Shanghai Tower bot sich uns ein einmaliger Blick über die größte Stadt Chinas. Nach zwei Tagen Stadtbesichtigung nahmen wir uns in den Yellow Mountains eine kleine Auszeit vom hektischen Großstadtleben, bevor wir zum krönenden Abschluss nach Peking weiterreisten.
In der Hauptstadt Chinas erlebten wir einen spannenden Wechsel zwischen Tradition und Moderne: Mit geschmückten Dreirad-Rikschas ging es durch die Altstadt. Im Anschluss machten wir einen Ausflug zur Chinesischen Mauer, bestaunten die Verbotene Stadt und vergnügten uns am Feuertopf. In einem Kurs zur Peking-Oper haben ein paar besonders Eifrige unserer Truppe ihre Schauspielkünste gekonnt unter Beweis gestellt. Lediglich das Singen haben wir dem Profi überlassen, zumindest sind wir davon ausgegangen, dass wir es mit einem „Profi“ zu tun hätten…
Wie in Shanghai kamen natürlich auch hier unsere Schnäppchenjäger voll auf ihre Kosten und nach tollen Shoppingerfolgen, Sightseeing und jeder Menge Spaß konnten wir uns gut gelaunt ins Nachtleben stürzen. Schade, dass unser Trip so schnell vorbei war…
An dieser Stelle noch einmal ein riesiges Dankeschön an Frau Bauer, Herrn Dauber und die ganze Crew: Ihr wart spitze!
Paul Waasmaier, Klasse 10b

 

 

Druckansicht Druckansicht