Archiv

Flüchtlingskindern Freude bereiten…

das war das Motto der Klasse 7a des Carl- Benz- Gymnasiums, als sie am Nachmittag des 22. Juli 2015 im Flüchtlingswohnheim in Schwetzingen einen Spielenachmittag gestaltete. Die 24 Schülerinnen und Schüler hatten ein abwechslungsreiches, etwa 1 ½ stündiges Programm für die vielen Flüchtlingskinder vorbereitet. Freude bringen durch Spiele, dem Alltag der Flüchtlingskinder eine Abwechslung bieten, das war unser Ziel. Zaubertricks zum Staunen und Nachmachen, Armbänder basteln aus Looms, Scoubidou und Perlen für die ganz Kleinen, Malen von Mandalas, Mangas und anderen Motiven, Wettspiele mit Wasser, Eierlauf und Drei- Bein- Lauf und schließlich gemeinsames Singen und Tanzen… Bald waren die Stationen dicht umlagert und es wurde gemeinsam getanzt, gebastelt, gemalt und gezaubert. „Heut‘ ist so ein schöner Tag“ war der Hit an diesem Nachmittag. Und viel zu schnell hieß es wieder Abschied nehmen, mit etwas Wehmut auf beiden Seiten. Ungefähr 350 Menschen aus vieler Herren Länder, z.B. Eritrea, Somalia, Gambia, Nigeria, Indien, Pakistan, Afghanistan, Tschetschenien und dem Balkan, haben in Schwetzingen Unterschlupf gefunden, darunter allein 150 Kinder und Jugendliche! Was es gerade für sie bedeuten muss, so entwurzelt zu sein, was sie alles erlebt haben – wir können es wohl kaum ermessen. Fast während des ganzen letzten Schuljahres hatte sich die Klasse 7a mit der Flüchtlingsproblematik befasst. Am Anfang stand der Besuch des Jugendtheaterstücks „Weil wir kein Deutsch konnten“. Es wird, ausgehend von dem Jugendbuch „33 Bogen und ein Teehaus“ der Jugendbuchautorin Mehrnousch Zaeri- Esfahani, im Zwinger in Heidelberg inszeniert. Dieses Theaterstück sowie die auszugsweise Lektüre des Jugendbuches ermöglichten es der Klasse, in die Sichtweise eines Flüchtlingskindes hineinzuschlüpfen und die Situation einer Flüchtlingsfamilie hautnah mitzuerleben. Der Besuch einer Autorenlesung von...